was verbirgt sich hinter QLB?

„Quantum Light Breath“
ist eine wirkungsvolle Atemmeditation zur Reinigung und Klärung von

KÖRPER, GEIST UND SEELE.

welches Potential hat die Meditation?

Sie eignet sich zur Überbrückung von Tiefs und Krisen, zur besseren Entscheidungsfindung und zur Stimulierung von Kreativität und dem eigenen Potential.

Die QLB Meditation wurde von dem Mystiker Jeru Kabbal entwickelt.

Bei der QLB Meditation bezieht sich Jeru Kabbal auf die östliche Definition von Meditation.

Gemeint ist ein Zustand, bei dem der Meditierende innerlich Abstand zu dem ständigen Strom von Gedanken, Gefühlen und Sinneseindrücken erhält. Er nimmt eine beobachtende Haltung zu diesen Prozessen ein und entdeckt das ruhige Zentrum in seinem Inneren. Es gelingt eine Zentrierung. Innere Stille kehrt ein. Es entsteht ein wacher, klarer Raum von erhöhter Aufmerksamkeit.

Dahinter steht die Erkenntnis, dass ich nicht allein meine Gedanken, mein Geist, mein Körper bin, sondern ein Wesen, welches Gedanken und einen Körper hat und folglich dieses alles beobachten kann.

Und der Atem ist immer im Hier und Jetzt.

Während der Meditierende sich auf das Kommen und Gehen seines Atems fokussiert, entsteht eine völlig neue Perspektive auf das eigene Sein in der Welt. Unser Geist wird zu 99% vom Unterbewusstsein gesteuert, das viele alten Bilder und Erinnerungen abgespeichert hat und diese permanent auf den Augenblick oder in die Zukunft projiziert.

Ein Teil der Aufmerksamkeit bleibt beim QLB immer beim Atem und der Meditierende wird angehalten, nicht in den aufkommenden Bildern und Emotionen zu baden, sondern sie passieren zu lassen. Die Aufmerksamkeit bleibt im Hier & Jetzt!

Die Meditation findet online per Zoom statt.

Termin: Sonntags, Beginn 20:00 Uhr
21.04. / 12.05. / 09.06. weitere Termine folgen…

Bitte plane dir 75-90 Min. Zeit ein.

Die Teilnahmegebühr pro Person/Termin liegt bei 10,- € und kann nach Anmeldung per Paypal oder Banküberweisung beglichen werden.

Sei dabei! Hier kannst du dich anmelden:

Ablauf der QLB Meditation:

zuerst ca. 5 Minuten „Schütteln“, d.h. sich nach einer Musik bewegen (z.B. Trommelmusik). Man schüttelt praktisch den Alltag ab, atmet dabei tief und betont das Ausschütteln der Hände. Schüttelt Becken, Schultergürtel und Kopf und lässt dabei von innen her los.

Danach: möglichst sitzende Haltung (auf einem Stuhl oder auf dem Boden).

Der Atem sollte in einer aufrechten, aber nicht starren Haltung gut fließen können. Der Atemprozess dauert seine Stunde. Er beginnt sehr sanft.

In der ersten zwanzig minütigen Phase verbindet man das langsame, volle Einatmen mit dem ebenso sanften Ausatmen. Wir richten die Aufmerksamkeit auf die Atmung. Auf das Heben und Senken des Bauches, auf den Punkt an Mund oder Nase, wo die Luft einströmt etc.

Geatmet wird durch Mund oder Nase. Je nach Befinden. Es wird reichlich Sauerstoff aufgenommen, der zu einer Reinigung und Entgiftung der Körperzellen führt. Atem ist Prana und Prana ist Leben. Mit jedem Atemzug nimmst Du also pures Leben auf und wirst dadurch in jeder Hinsicht lebendiger.

Emotional bewegende Musikstücke beschleunigen den Prozess, dass durch das Aufbauen von Energie alte Geschichten, Tagträume an die Oberfläche kommen. Die Aufmerksamkeit wird urteilsfrei beim Atem gehalten.

Nach etwas 20 Minuten beginnt die dynamische Phase des QLBs.

Die Musik wird lauter, rhythmischer und wilder. Jetzt wird kräftiger geatmet. Das volle starke Atmen dauert ca. 5 Minuten.

Danach wird sehr tief und hoch in die Lungenspitzen geatmet – langsam unb bewusst. Ein Gefühl von Stärke, Selbstbewusstsein, Freude und Präsenz stellt sich ein. Du spürst Dein inneres Potential.

Du kannst in dieser Phase tiefe Einsichten und neue Dimensionen erkennen oder hilfreiche Ideen und Lösungen tauchen auf.

In den letzten 20 Minuten geht es um Integration und Versöhnung mit den schwachen, sich hilflos anfühlenden Aspekten, die auch als inneres Kind bezeichnet werden. Du hast gespürt, dass Du der starke Erwachsene bist, der noch diese unbewussten Kind-Aspekte in sich trägt. Ein innerer Selbstdialog kann sich anschließen, um das innere Kind nachreifen zu lassen.

Nach der Meditation: nachklingen lassen – so lange in der Ruhe bleiben, wie es sich gut anfühlt. Den Augenblick genießen.


Quelle: Auszüge aus dem Buch „Ein Quantum Licht“ von Nishkam L. Koch & Jeru Kabbal